Rituale der Selbstliebe

LIEBE
Christa Spannbauer
14 Mär 2018
Rituale der Selbstliebe aus maaS No. 8 LIEBE von Christa Spannbauer

Die Basis der Liebe für andere ist die Liebe zu uns selbst. Deshalb ist es wichtig, achtsam und mitfühlend für sich selbst zu sorgen. Diese 9 Rituale der Selbstliebe unterstützen dich darin, deine Kraftquellen im Alltag immer wieder aufzufüllen und so zu mehr Gelassenheit, Zuversicht und Lebensfreude zu finden.

Jeder Tag ist ein guter Tag!

Heute ist der erste Tag der verbleibenden Zeit deines Lebens. Und er wird ganz sicher zu einem besseren Tag, wenn du ihn bereits morgens wohlgestimmt willkommen heißt. Nimm doch gleich nach dem Aufwachen mit deinem Körper Kontakt auf, indem du dich ausgiebig dehnst und räkelst. Vielleicht möchtest du dich mit einem positiven Gedanken einstimmen. Manche Menschen legen sich hierfür ein Buch mit aufbauenden Zitaten ans Bett. Vielleicht startest du auch mit einigen Yoga-Übungen oder einer kurzen Meditation, um Körper und Seele in Einklang zu bringen. 

 

„Welcher Tag ist heute?“, fragt Pu der Bär. „Heute ist heute“, antwortet Ferkel. „Oh, das freut mich aber“, sagt Pu der Bär, „denn heute ist mein Lieblingstag.“

Guten Morgen, du Schöne!

Wieso machst du dir nicht mal wieder selbst eine Liebeserklärung? Und rufst dir beim morgendlichen Blick in den Spiegel ein freudiges „Guten Morgen, du Schöne!“ zu? Was für ein alberner Vorschlag, denkst du jetzt vielleicht. Tue es trotzdem. Denn du wirst feststellen, dass es sich bei diesem scheinbar albernen Vorschlag um eine wirkungsvolle Übung handelt. Meist blicken wir doch nur deshalb in den Spiegel, um nach Mängeln Ausschau zu halten und nach dem zu forschen, was wir verbessern könnten: Wir bürsten die Haare, ziehen den Lippenstift nach, legen die straffende Tagescreme auf. Diese Übung hingegen zielt darauf ab, das Liebenswerte und Schöne an uns zu entdecken. Blicke daher beim nächsten Blick in den Spiegel nicht gleich wieder kritisch auf die Falten um die Augen, sondern schaue dir tief in die Augen. Lächle dir freundlich zu. Und mache dir selbst eine Liebeserklärung. Wenn du dies jeden Tag tust, wirst du bald schon feststellen, dass sich dein Selbstbild verändert, dass du freundlicher und fürsorglicher wirst und dich zunehmend liebenswerter findest.

What a wonderful world!

Unsere Stimmung hängt ganz entscheidend davon ab, worauf wir fokussieren, was wir in unser Blickfeld nehmen und wie wir unsere Umgebung interpretieren. Wie wäre es also, wenn du bei deinem nächsten Stadtbummel oder Parkspaziergang mal ganz bewusst auf all die schönen Dinge und liebenswerten Menschen blicken würdest, die deinen Weg säumen? Erfreue dich am Glück der Liebespaare, der Lebenserfahrung in den Gesichtern alter Menschen, der ausgelassenen Lebensfreude der Kinder. Mit welcher Schönheit überrascht dich die Natur? Nimm die Kraft der Bäume und der ersten zarten Blumen des Frühlings wahr. Blicke in den weiten Himmel und spüre die Wärme der Sonnenstrahlen im Gesicht. Und erfreue dich ausgiebig an der Schönheit dieser Welt!

 „Sich selbst zu lieben, ist der Anfang einer lebenslangen Leidenschaft.“

Oscar Wilde

maaS magazin No. 8 LIEBE

Ein Rendezvous mit mir selbst

Wir nehmen uns oft nicht wichtig genug. Dabei sind wir wichtig. Sehr wichtig sogar! Wir selbst sind der einzige Mensch auf der ganzen Welt, mit dem wir unser gesamtes Leben verbringen. Jeden Tag, jede Stunde, jede Minute. Vom ersten Atemzug bis zum letzten. Was also spricht dagegen, sich die Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, die wir verdient haben? Und weshalb verabredest du dich nicht gleich heute zu einem Rendezvous mit dir selbst? Frage dich: Was würde ich gerne tun, wenn mich jemand galant ausführen würde? Was habe ich immer wieder aufgeschoben, weil ich keine Zeit dafür fand? Jetzt bist du an der Reihe! Diese Zeit ist ganz allein für dich reserviert! Erfülle dir einen Herzenswunsch. Wohin soll es gehen? In den türkischen Hamam, die neue Kunstausstellung, das klassische Konzert, auf den Flohmarkt, in die Shopping-Mall oder in die stille Natur? Tue etwas Aufregendes, Betörendes, Einzigartiges. Heute bist du die wichtigste Person. Verwöhne dich!

Eine Atempause im Alltag

Gönne dir öfters mal eine Atempause. Denn nichts bringt dich wirksamer und zuverlässiger zur Ruhe als einige bewusste Atemzüge. Und das Gute daran ist: Du trägst das dafür benötigte Werkzeug immer bei dir. Gerade an den Stoppstellen im Alltag, die uns normalerweise mit Ungeduld erfüllen, kannst du dir mit deinem Atem etwas Gutes tun. Nutze die Wartezeiten an der roten Ampel oder in der Supermarktschlange, um aufzuschnaufen und einige Male bewusst ein- und auszuatmen. Anstatt in der U-Bahn oder im Wartezimmer des Arztes gelangweilt mit dem Handy herumzuspielen, könntest du dich für eine kleine Atemmeditation entschließen. Atme hierfür einige Male ganz bewusst und ruhig ein und aus. Der Atem ist dein verlässlicher Begleiter durchs Leben. Wenn du ihn zum Freund machst, steht er dir in hektischen und stressigen Zeiten beruhigend zur Seite. 

Die Sorgen ziehen lassen 

Diese kleine Imaginationsübung stammt aus dem Buddhismus und unterstützt dich darin, belastende Gedanken und Sorgen, die sich unheilvoll über deinem Kopf zusammenbrauen, ziehen zu lassen. Stelle dir vor, du liegst an einem warmen und sonnigen Sommertag auf einer duftenden Wiese. Über dir ziehen bauschige Wolken über den blauen Himmel. Nutze die Wolken als Transportmittel für deine Sorgen. Sobald ein Sorgengeselle auftaucht, setze ihn sanft auf eine der vorüberziehenden Wolken und blicke ihm nach, wie er am Horizont verschwindet. Wenn ein nächster auftaucht, tue mit diesem das Gleiche. Und mit dem nächsten ebenso. Bald schon wirst du dich um vieles leichter fühlen. Denn all deine Sorgengesellen, die deinen Kopf beschwerten, ziehen friedlich dem Horizont entgegen.

 „Tu deinem Leib etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.“

Teresa von Avila

 

Weiterlesen in maaS No. 8 LIEBE

Themenmagazin Liebe

 

Zur Autorin: Christa Spannbauer lebt als Autorin und Seminarleiterin in Berlin. In ihren Vorträgen und Seminaren widmet sie sich der Frage, wie ein gutes Leben gelingt und weshalb Selbstfürsorge hierfür so wichtig ist. In ihrem neuen Buch „31 Wege, um das Glück zu finden“ zeigt sie auf, wie wir zu mehr Zuversicht und Lebensfreude finden.

www.christa-spannbauer.de