Alles ist möglich

Körper und Geist
Anita Maas
15 Mär 2017
maas Themenmagazin Körper und Geist

animaa_Verlag

Vorwort zu maaS No. 5 „Körper und Geist“

Ich sitze im Zug, spüre, wo mein Körper den weichen Sitz berührt. Ich atme ein, ich atme aus, ganz bewusst. Ich bin mit meiner Aufmerksamkeit ganz bei mir und meinem Atem. Wenigstens für ein paar Minuten. Dann fliegen die Gedanken wieder durch meinen Kopf wie die Landschaft, die an meinen Augen vorbeizieht. Ganz automatisch passiert das. Unaufhörlich denken wir an irgendetwas. Das Denken auszuschalten gelingt für einen Moment, mit viel Übung und entsprechenden Techniken auch für etwas länger. Aber der Normalzustand ist ein unablässiger, zumeist unkontrollierter Gedankenstrom. 

Diese Gedanken sind ganz eng mit dem Körper verwoben. Sie können Glückshormone ausschütten oder Adrenalin, sie können die Muskeln entspannen oder trainieren, sie lassen das Herz schneller schlagen und können Panikattacken auslösen. Je nachdem, was du denkst, fühlst du dich gut oder schlecht, bist du zufrieden oder unzufrieden, mit all den weitreichenden Auswirkungen, die das auf deinen Körper und deinen Gesundheitszustand hat. Mit deinem Denken gestaltest du dein Leben. Egal, worauf du deine Gedanken ausrichtest, du wirst es bekommen.

Umgekehrt hat auch der Körper Einfluss auf deine Psyche. Deine Körperhaltung, wohltuende Berührungen und sogar dein Essen wirken sich auf deinen Gemütszustand aus. Das Bindeglied, die Brücke zwischen Körper und Geist, sind die Gefühle. Angst, Wut, Freude oder Trauer zeigen dir an, ob du auf einem guten Weg bist oder ob du deine Richtung ändern solltest. Der direkte Zugang zu den Gefühlen ist leider oft verschüttet. Um zu fühlen, brauchen wir Selbstempathie und Zeit. Meditation ist der beste, seit Jahrtausenden erprobte Weg zum Wesen der Dinge. Nichts tun, nicht einmal denken, und dadurch Raum schaffen, die Gefühle aufsteigen zu lassen. Das ist der Zustand, den wir immer wieder anstreben, wünschen, zulassen sollten. Ein Freund von mir hat über seinem Schreibtisch ein altes Emaille-Schild hängen (nicht zu verwechseln mit Email!), auf dem steht: LOSLASSEN, IMMER WIEDER LOSLASSEN. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Der Zug fährt in den Bahnhof ein, meine Reise durch diese Ausgabe von maaS endet mit der nicht neuen, aber in seiner Tragweite immer wieder verblüffenden Quintessenz:

Du hast dein Leben vollkommen in der Hand. Lerne, deine Gedanken zu zügeln und auszurichten, achte auf deinen Körper und nutze deine Gefühle als Wegweiser. Dann ist alles möglich. Wirklich alles? Ja, alles, was für dich vorbereitet ist.

Anita Maas

maaS No. 5 Körper und Geist 

maaS No.5 Körper und Geist Alles ist möglich

Jetzt bestellen