Lebenswege

Ist euch schon mal aufgefallen, wie viele Menschen es mit sehr interessanten Lebenswegen gibt? Oft ist er nicht geradlinig, durchläuft irgendwann Tiefen bis hin zum Burn out oder schwerwiegenden Krankheiten. Am Boden liegend und zu Asche zerbröselt steigen sie wie Phoenix aus der Asche ... Und dann hat das Leben Sinn, sie sind im Fluss, sie sind erfolgreich, sie wollen nie mehr zurück, sie sind dankbar für alles, was sie an den Tiefpunkt gebracht hat.

Manche wissen schon in jungen Jahren, was sie werden möchten, aus voller innerer Überzeugung, nicht weil ihnen von anderen gesagt wird, was das Richtige für sie ist. Dann laufen sie schon in die richtige Richtung und verfeinern ihren Lebensweg immer mehr.

Von all diesen Menschen können wir etwas über Berufung lernen, wie einzigartig sie ist, wie unterschiedlich die Wege, die dorthin führen. Ich führe viele Interviews mit Menschen, die ihre Berufung entdeckt haben und ihr folgen. Manche sind noch nicht angekommen, aber sie wissen, dass sie nicht aufhören werden zu suchen, bis sie diese Erfüllung und Zufriedenheit in ihrem Arbeitsleben gefunden haben. Ihre wahre Aufgabe, den Grund, warum sie hier sind, ihre Gabe an die Welt. Und dann kriegt Erfolg eine ganz andere Bedeutung. Plötzlich geht es nicht mehr nur um Geld verdienen und Macht. Es geht um Lebensqualität.

Schreib uns deinen Lebensweg an redaktion@animaa-verlag.de und ermutige andere, sich selbst auf ihren ganz eigenen Weg zu begeben!
Was war deine Ausgangssituation? Wo stehst du jetzt? Welche Hürden hast du gemeistert? Was hat dir dabei geholfen? Was ist dein Tipp für andere Mutige?

Wir veröffentlichen deine Geschichte in dieser Rubrik.

Lebenswege

Lebenswege
27 Juni, 2016
Gottes Füllhorn von Marlis Schröder

An meine Kindheit auf einem kleinen Bauernhof in der Lüneburger Heide habe ich nicht viele Erinnerungen. Wenn meine Geschwister davon erzählen, begreife ich dass ich vieles nicht abgespeichert habe. Ich habe die Ereignisse nicht mehr an mich herangelassen, wollte nicht fühlen, denn dann hätte ich mich noch wertloser gefühlt. Mein Verstand war immer sehr wach, ich hatte ein ausgprägtes Bedürfnis nach Sicherheit.

Lebenswege
18 April, 2016
Anita Maas, Herausgeberin des Magazins maaS

Viele fragen mich, wie denn mein Berufungsweg verlaufen ist.  Hier lasse ich euch gerne wissen wie es mir erging auf dem Weg von der Apothekerin zur Herausgeberin des Magazins "maaS".

Lebenswege
16 April, 2016
Wie ich die Welt verändern kann, IW Kinder die Welt sehen, Was Kinder werden möchten, Beruswahl Kinder

Lina, 10 Jahre, Berlin:
"Die meisten Kinder wissen schon früh, was sie werden wollen. Meist, indem sie ein Erlebnis haben und daraus einen Wunsch entwickeln. Es kommt immer ganz auf deine Interessen und Wünsche an. Ein Beispiel dafür wäre, wenn ein ganz kleiner Junge sieht, dass ein Feuerwehrmann ein brennendes Haus rettet. Dann kann es sein, dass dieser kleine Junge das ganz toll findet und das dann auch machen will.

Lebenswege
13 April, 2016

Schon immer war es mein Traum die Welt besser zu verstehen und die Möglichkeit zu haben in Menschen Hoffnungsfunken zu entzünden – vermutlich, weil ich bereits als Kind mit zu viel Dunkelheit und Resignation zu kämpfen hatte.
(Die Verbindung zwischen Spiritualität, Kunst und Wissenschaft, die jeweils für einen Teilbereich meiner selbst stehen, ermöglichte mir schließlich den Weg dorthin. So entstanden im Laufe vieler Jahre verschiedene Werke: Geschichten, Bilder, Figuren.)

Lebenswege
11 April, 2016
Regenbogen

Lara, 7 Jahre, Berlin
"Ein Regenbogen trägt niemals Schwarz!"
"Wenn du willst, kann ich über deinen Schatten springen!"